Die Fernsteuerung

Die Fernsteuerung ist mit der wichtigste Teil der Ausrüstung, ihre Anschaffung sollte somit wohl überlegt sein und stellt einer der wenigen Bereiche dar in denen keine NoName Produkte verwendet werden sollten. Die Anschaffung des Fernsteuersenders stellt immer wieder den Einsteiger vor die Qual der Wahl. Allerdings gibt es einige Punkte welche die Entscheidung erleichtern. Einzig die Frage ob ein Hand- oder Pulsender am besten geeignet wäre kann ich nicht beantworten, diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen.

Vor einigen Jahren kostete ein Sender noch einige Hundert Euro, man musste bei der Anschaffung schon überlegen was man als nächstes fliegen möchte und sich die Frage stellen ob die Anzahl der Kanäle bzw. Funktionen für das nächst größere Modell noch reichen wird. Dies hat sich heute zum Vorteil des Einsteigers geändert. Heute bekommt man einen guten Einsteigersender für unter 150€ mit diesem man auch noch das nächste und übernächste Modell steuern kann. Auch ist der finanzielle Aufwand nicht zu hoch, wenn man sich doch gegen den Modellflug entscheiden sollte. Kleine Modelle mit Querruder evtl. einem Einziehfahrwerk und/oder Landeklappen lassen sich auch mit solch günstigen Fernsteuersendern mit 5 bis 6 Kanälen noch steuern.

Nun wissen wir, dass wir eine Anlage mit 5 bis 6 Kanälen benötigen und wir uns zwischen einem Pult- oder Handsender entscheiden müssen. Auch das es ein Sender mit einem 2,4GHz System sein sollte steht auf Grund der Anforderungen fest. Als nächstes steht die Wahl des Herstellers der Fernsteuerung im Raum. Hinsichtlich Preis und Leistung unterscheiden sich die Anlagen namhafter Hersteller nur minimal und können alle grundsätzlich empfohlen werden. Von der Anschaffung eines NoName Billigsenders oder Anlagen im 35, 40 oder 27 MHz Bereich ist prinzipiell abzuraten. Eine Möglichkeit der Herstellerwahl wäre sich auf Grund des Preises der Fernsteuerung zu entscheiden. Hiervon rate ich jedoch ausdrücklich ab! Dies sollte man nur dann so entscheiden, wenn man als Wildflieger und Einzelkämpfer in den Modellflug starten möchte.

Such euch in eurer Nähe einen Verein bzw. eine Modellfluggruppe und informiert euch welche Fernsteuerungen von welchem Hersteller dort geflogen werden. Dies hilft später enorm beim Einstellen des Modells oder wenn schnell mal ein Ruderausschlag geändert werden muss. In der Regel ist man unter Modellfliegern hilfsbereit und gibt Interessenten in einem persönlichen Gespräch gerne Auskunft.

Es macht jedoch auch Sinn, gerade im Hinblick auf den Preis und als technisch versierter Einsteiger, den Sender-Markt zu überblicken und sich auch andere Anlagen-Hersteller anzuschauen. Solche Gelegenheiten bieten sich in der Regel immer auf regionalen Modellflugtagen. Entscheidet man sich jedoch für einen Sender bei dem sich die späteren Vereinskollegen nicht auskennen ist man jedoch bei Problemen zum Beispiel mit der Programmierung auf sich alleine gestellt.

Nachfolgend eine kleine Auswahl an geeigneten Fernsteuersendern:

  • Graupner MZ-12 HOTT
  • Spektrum DX6
  • Multiplex Cockpit SX
  • FrSky Taranis X9D